Methode

In einer Paarbeziehung führt das Erleben von sich wiederholenden Kommunikationsmustern und das Verhalten in bestimmten Rollen manchmal zu Konflikten. Systemische Paartherapie ermöglicht Ihnen, sich dieser Muster und Rollen bewusst zu werden und sie zu hinterfragen. Neue Denk- und Verhaltensweisen können dann gemeinsam entworfen und vom Paar im Alltagsleben erprobt werden.

Das zugrundeliegende konstruktivistische Weltbild geht davon aus, dass es eine Realität gibt, die aber nicht objektiv erfassbar ist. Vielmehr konstruiert sich jeder Mensch seine eigene Wirklichkeit von der Welt. In Paarbeziehungen besteht jedoch oft die Annahme, dass die Partnerin bzw. der Partner die Wirklichkeit auf die selbe Weise wie man selbst erlebt. Missverständnisse, Probleme und Krisen können die Folge sein.

Im Rahmen der Paartherapie begleite ich Klienten in 90-minütigen Paargesprächen in einem Abstand von zirka 2-4 Wochen.

Typische Themen im Rahmen einer Paartherapie

Häufige Konflikte in Paarbeziehungen sind das ungelöste Problem zwischen Freiheit bzw. Autonomie und Gemeinsamkeit. In den Paargesprächen wird in diesem Zusammenhang nach einer passenden Antwort ua. auf folgende Fragen gesucht: Wieviel Nähe, wieviel Distanz tut uns gut? Wie können wir unsere Beziehung gestalten, wenn wir merken, dass wir unterschiedliche Bedürfnisse haben?

Weitere häufige Themen für eine Paartherapie sind:
- Wie können wir mit den Herausforderungen, die uns das Leben stellt, gemeinsam umgehen?
- Wie können unterschiedliche Bedürfnisse und Fähigkeiten von Frau und Mann hilfreich sein?
- Sind wir noch ein Paar oder denken wir an eine Trennung?
- Wie können wir als Patchworkfamilie leben?
- Wie kann ein getrenntes oder ein gemeinsames Leben zukünftig aussehen?
- Welche Rolle spielt Sexualität in unserer Partnerschaft?